Die besten Strände im Süden von Myanmar sind bei Dawei.

Besonders beliebt sind die

Sin Htauk Beach Bungalows

Bungalows direkt am Strand mit überragendem Meerblick, ein luftiges Strandrestaurant und vor allem die menschenleere Bucht mit weißem Sand machen den Strand so spektakulär.
Bester Strand in Myanmar - Sin Htauk Beach bei Dawei
Das glasklare Wasser hat mehr als 25 Grad und schimmert je nach Sonnenstand zwischen azurblau und jadegrün.
Die Wellen bestimmen den Sound der Sin Htauk Beach Bungalows.
Geht man ein paar Meter weiter in den Dschungel, übernehmen tropische Vögel die Geräuschkulisse.

Die Lage

Eine glückliche Laune der Natur hat dieses Paradies erschaffen.
Wollte man einen perfekten Platz für ein Bungalowresort designen, würde wohl so etwas wie Sin Htauk Beach Bungalows dabei herauskommen.
Warum?

  • Perfekte, nach Westen ausgerichtete, sichelförmige Bucht. Sonnenuntergang!
  • Links und rechts von Hügeln umgeben. Bergwandern!
  • Keine Straße zum Strand, schwieriges Hinkommen. Ruhe!
  • Grüner Regenwald und Mangroven ringsumher. Natur pur!
  • Leicht erhöhter Platz für Bungalows in der zweiten Reihe. Meerblick!
  • Keine Steine oder Schlamm im Wasser auf 1km Länge, keine Verletzungsgefahr. Nachtbaden!
  • An den Seiten der Bucht Korallen. Schnorcheln!
  • Nach 5 Min Fußweg schon am nächsten menschenleeren, endlosen Strand. Wanderlust!

Aus diesen natürlichen Gegebenheiten haben wir versucht, einen besonderen Ort der Entspannung zu machen.

Naturnaher Tourismus

Nachhaltigkeit, Umweltfreundlichkeit und Müllvermeidung sind dabei selbstverständlich.
Manche nennen es Ökotourismus oder Ecotourism.
Nur ein paar Beispiele:

  • Bungalows und Restaurant sind aus Bambus und Holz aus der Umgebung gefertigt.
  • Die meisten Tische und Bänke haben wir aus angeschwemmten Treibholz gebaut.
  • Solarenergie unterstützt den Generator.
  • Wasser aus einem eigens gegrabenen Brunnen.
  • Freies gefiltertes Trinkwasser.
  • Obst und Gemüse nach Möglichkeit von den Bauern der Umgebung.

Genauso versuchen wir, die einheimische Bevölkerung mit einzubeziehen.
Wir verändern ja ihre gewohnten Lebensumstände, bringen durch unsere Anwesenheit etwas Unruhe in ihren bis dahin beschaulichen Alltag.
Das wollen wir kompensieren, sie teilhaben lassen.
Auch dafür gibt es einige Beispiele.

  • Die meisten der Mitarbeiter kommen aus den Nachbardörfern.
  • Unsere wunderbar bequemen Liegesessel stellt ein älteres Ehepaar in reiner Handarbeit her, direkte Nachbarn eines der Mitinhaber. Genau sieben Stück schaffen sie in einer Woche.
  • Alles, wirklich alles muss über knapp zwei Kilometer herangetragen werden.
    Damit verdienen sich die Frauen und Männer des Dorfes täglich ein willkommenes Zusatzeinkommen.
  • Die Dächer bestehen aus Blättern einer Palmenart, alle zwei Jahre müssen sie erneuert werden.
    Auch das sind gute Jobs für die Leute der Umgebung.

Euer Kommen hilft den Menschen

Viele Burmesen müssen sich von ihren Familien trennen, um sich in Thailand für wenig Geld zu verdingen.
Dem können wir nun etwas entgegenwirken.
Die Menschen bleiben daheim, können ihren Lebensunterhalt dank euch und uns vor Ort bestreiten.

Von den Einnahmen spenden wir regelmäßig dem örtlichen buddhistischen Kloster und beteiligen uns bei Wegearbeiten.
2017 haben wir eine neue Wasserpumpanlage für den Brunnen der Dorfschule finanziert,
in Notlagen bezahlen wir die ärztliche Versorgung einiger besonders armer Leute im Dorf.

Und last but not least: das Land, auf dem die Bungalows stehen, gehört zwei burmesischen Brüdern.
Einer ist Lkw-Fahrer, der andere Lehrer.

Der ältere hat zwei wunderbare Kinder, die jetzt eine gute Ausbildung bekommen werden.


Und der jüngere Bruder… kann nun hoffentlich bald heiraten… 🙂